Konservierte Blumen bieten vier wesentliche ökologische Vorteile gegenüber frischen Schnittblumen
Alle unsere Bouquets sind aus 100% natürlichen, echten Blumen, Gräsern und Sträuchern und mindestens 2 Jahre haltbar. Die Haltbarkeit ergibt sich aus einem komplexen biochemischen Prozess, welcher für jede Pflanze einzeln angepasst werden muss. Mehr über die Details zum Prozess und der Haltbarkeit unserer Bouquets erhälst Du hier. Die Haltbarkeit ist auch der Kerngrund, warum stabilisierte Blumen im Vergleich zu herkömmlichen Schnittblumen eine deutlich bessere Ökobilanz aufweisen.
Ein abstraktes Abbild der Erde aus dem Bäumen in verschiedenen Farben und Größen entwachsen.
Konservierte Blumen haben eine bessere Ökobilanz weil sie in klimatisch geeigneten Anbaugebieten ohne Einsatz von Gewächshäusern angebaut werden können und weil sie beim Transport oder der Lagerung nicht gekühlt werden müssen.
Konservierte Blumen haben eine bessere Ökobilanz, weil sie nicht per Flugzeug importiert werden müssen, sondern durch CO2-effiziente Schiffe transportiert werden und weil sie auf Grund ihrer höheren Haltbarkeit weniger häufig ausgetauscht werden müssen, und damit einen geringeren Einfluss auf Böden, Gewässer und Ökosysteme haben.
So kannst Du mit EVERBLOSSOM Deinen CO2-Fussabdruck um über 99,9% reduzieren

Durch die Haltbarkeit unserer Blumen ist ein effizienter, ungekühlter Transport möglich. Und während Du mit frischen Blumen jede Woche ein neues Bouquet brauchst, lässt Du Dir mit EVERBLOSSOM nur ein einziges Mal im Jahr Deine Blumen liefern -- das schont die Umwelt und den Geldbeutel.

Um die ökologischen Vorteile von konservierten Blumen zu veranschaulichen, haben wir unten eine Fallstudie erstellt. Hierbei nutzen wir den CO2-Ausstoß entlang der Wertschöpfungskette von frischen Blumen gegenüber unseren konservierten Blumen, denn es gibt sehr gute wissenschaftlich basierte Methoden zum Vergleich und zur Messung von CO2-Ausstoß. Natürliche gibt es noch weitere Vorteile wie oben beschrieben, diese sind nur deutlich schwieriger zu messen. Deshalb beschränken wir uns hier lediglich auf den CO2-Ausstoß -- und geben damit ein eher konservatives Beispiel.


Als Beispiel nehmen wir die beiden Hoteliers Thomas und Peter. Beide betreiben ein Hotel mit 10 Zimmern in unserer Heimat Düsseldorf. Für jedes Zimmer brauchen die beiden je ein mittleres Bouquet á 500g und zwei große Bouquets für den Eingangsbereich und die Rezeption mit jeweils 1.000g Gewicht. Thomas nutzt noch frische Blumen, während Peter smart ist, und sich von EVERBLOSSOM seine Blumen liefern lässt.

Ein tabellarischer Vergleich des CO2-Fussabdrucks von zwei Hoteliers, welche ihr Hotel mit 10 ZImmern mit Blumenbouquets ausstatten. Dabei reduziert der Hotelier, der sich seine Blumen von EVERBLOSSOM liefern lässt, seinen CO2-Fussabdruck um mehr als 99,9% gegenüber frischen Blumen.
1) Berechnung nach DSLV-Methodik. Transport von 7 kg Blumenmaterial über abgebildete Entfernung und angebener Transportart.
2) Ca. 70% der nach Deutschland importierten Schnittblumen stammen aus Kenia oder Äthiopien. Quelle: Eurostat Comext.
3) Bei wöchentlichem Wechsel der frischen Bouquets.

Für die Bewertung des CO2-Fussabdrucks sind bei Blumen vier Faktoren wesentlich: die Herkunft der Blumen, und damit der Transportweg, die Art des Transports, die Notwendigkeit von Kühlung während des Transports, sowie die Anbauart der Blumen im jeweiligen Anbaugebiet, also ob die Blumen auf freiem Feld oder im Gewächshaus angebaut wurden. Konservierte Blumen vereinen alle diese Faktoren ökologisch optimal, d.h. die Blumen werden zwar weit entfernt angebaut, dort jedoch unter klimatisch optimalen Bedingungen ohne Einsatz von Gewächshäusern und unter weniger Einsatz von Düngemitteln, der Transport kann ungekühlt erfolgen und auch 6-8 Wochen, da die Haltbarkeit gegeben ist. In Kombination ergeben diese Faktoren die deutlich verbesserte Ökobilanz von konservierten Blumen. So spart Peter aus unserer Fallstudie 99,92% - oder 1,4 Tonnen - des CO2-Ausstoßes seines Kollegen Thomas ein.

Alternativen um 1,4t CO2 pro Jahr einzusparen

Wie viel sind eigentlich 1,4 Tonnen CO2-Ausstoß jedes Jahr? Was könnte Thomas machen, um eine ähnliche Einsparung zu erreichen?

Thomas müsste jedes Jahr..

Ein rotes Cabriolet fährt eine Landstrasse entlang.
.. 12.000 km weniger
Auto fahren
Ein Glas mit Eiswürfeln steht auf einer ausgeschalteten Heizung.
.. nur 5 Wochen im
Jahr heizen
Blick vom Waldboden nach oben in die Baumwipfel an einem sonnigen Tag.
.. 112 Bäume
pflanzen

Quellen:

12.000 km Auto fahren: Durchschn. Ausstoß in 2017 neu zugelassener PKW in der EU: 118,5g/km. Quelle: Europäische Umweltagentur (EEA).

5 Wochen heizen: Unter Annahme eines Heizzeitraums von 6 Monaten im Jahr in einem 4-Personen-Haushalt in einem Einfamilienhaus. Berechnung anhand des CO2-Rechners des Umweltbundesamts. Quelle: http://www.uba.co2-rechner.de

112 Bäume: Eine durchschnittliche Buche (23m hoch, 30cm Stammdurchmesser) kann jedes Jahr 12,5 kg CO2 aufnehmen und bindet nach circa 80 Jahren mit ihrer Trockenmasse von 600 kg eine Tonne CO2. Quelle: Süddeutsches Klimabüro des Karlsruher Instituts für Technologie.